St. Hedwig Krankenhaus
Errichtung einer Kältezentrale auf dem OP-Flügel

Objektinformationen


Baubeginn:   2010
Bauende:   2011
Technikkosten:   850.000 € brutto

Erbrachte Leistungen


Technische Ausrüstung
Energietechnische Beratung

Projektbeschreibung:


Auf dem Dach des OP-Neubaus im St. Hedwig Krankenhaus ist die Neuerrichtung einer Kältezentrale geplant. In einer witterungsbeständigen Einhausung soll eine zentrale Kälteerzeugung aufgestellt werden. Der andere Teil des Daches wird für die Aufstellung der Rückkühler und Bestandskältemaschinen vorgesehen, diese bleibt nach Außen hin offen.

Technikkonzept:


In der Dachzentrale werden zwei Kältemaschinen mit einer Kälteleistung von ca. je 400 kW vorgesehen. Die dazugehörigen Rückkühler werden im frei stehenden Dachbereich angeordnet. Über einen Rückkühler kann die Freie Kühlung genutzt werden. Die Kälteverteilung erfolgt mit Kaltwasser mit den Systemtemperaturen 6°C/12°C. Die bestehenden Kompaktkältemaschinen (76 kW) im Außenbereich werden im 2. Abschnitt der Baumaßnahme für die Dacherneuerung umgesetzt und auf die zentrale Kälteverteilung aufgebunden.
Als Frostschutzsicherung wird ein Plattenwärmetauscher im Kälteverteilnetz zwischengeschaltet. Dabei wird ein Temperaturabfall unterhalb des Gefrierpunktes im Kaltwassernetz verhindert.
Die Kaltwasserverteilung erfolgt zentral über einen Kaltwasserring.

Auftraggeber:


St. Hedwig Krankenhaus, Große Hamburger Straße, Berlin