Überführungsast A67 von Mannheim nach Groß-Gerau, Darmstädter Kreuz

Objektinformationen


Baubeginn:   2003
Bauende:   2003
Gesamtbaukosten:   235.000 €

Erbrachte Leistungen


Objektplanung
Tragwerksplanung

Projektbeschreibung


Anläßlich einer Routine-Besichtigung wurde ein schwerwiegender Schaden an der Auflagerbank des Widerlagers auf der Mannheimer Seite festgestellt. Unter beiden Brückenlagern war ein muschelförmiger Ausbruch entstanden; die Rißöffnungsweite beträgt durchgängig ca. 1,0 cm. Die tangentiale Ausrichtung der längs beweglichen Lager erzeugte eine erzwungene Bewegungsrichtung bei Temperatur-änderungen im Bauwerk, die nicht mit der Bewegungsrichtung entlang des Polstrahls vom beweglichen zum festen Lager übereinstimmte, der das Bauwerk zwangsfrei folgen würde.

Der so entstehenden Zwangskraft wurde auch nicht durch eine konstruktive Bewehrungsführung in der Auflagerbank Rechnung getragen. Die Sanierungsplanung behielt unter dem Aspekt einer Minimierung des Eingriffs in den fließenden Verkehr auf der Brücke das bestehende Lagerungskonzept grundsätzlich bei. Die längs und quer feste Lagerung verblieb auf dem Widerlager Mannheim; die vorhandenen allseitig beweglichen Gleitlager auf den Pfeilern wurden nicht verändert, und die Lagerung auf dem Widerlager Groß-Gerau wurde längs beweglich und quer fest ausgebildet und entlang des Polstrahls zum festen Lager hin ausgerichtet.

Die ausgebrochenen Teile des Widerlagers Mannheim wurden ausgeräumt und durch eine neu aufbetonierte Auflagerbank ersetzt, wobei die Einleitung der horizontalen Lagerkräfte in das Widerlager durch einen neu angeordneten „liegenden Rahmen“ mit Rückhängung in die vorhandenen Flügelwände sichergestellt wurde.