Neubau der Chemischen Institute der TU Dresden – 1. BA

Objektinformationen


Baubeginn:   1998
Bauende:   2001
Hauptnutzfläche:   6.512 m²
Bruttorauminhalt:   58.737 m³
Gesamtbaukosten:   35 Mio. €

Erbrachte Leistungen


Tragwerksplanung

Projektbeschreibung


Der 2001 fertiggestellte 1. Bauabschnitt des Neubaus der Chemischen Institute beinhaltet Labor- und Praktikumsräume, Seminar-, Büro- und Funktionsräume sowie ein zentrales Chemikalienlager. Diese werden genutzt durch die Institute Organische Chemie, Lebensmittelchemie, Analytische Chemie und Biochemie. Der Bauabschnitt stellt einen winkelförmigen Baukörper dar. Für den 2.Bauabschnitt ist vorgesehen, den Gebäudeteil in südlicher Richtung zu ergänzen und dem vorhandenen Winkel einen zweiten Winkel auf der straßenabgewandten Seite entgegenzusetzen.

Baukonstruktion


Vier- bis fünfgeschossiges Institutsgebäude als Stahlbetonkonstruktion mit tragenden Mauerwerks-Innenlängswänden; Untergliederung in vier, durch Dehnfugen getrennte Baukörper; Gründung auf einer gemeinsamen Stahlbeton-Bodenplatte; Kellerwände und Bodenplatte als „Weiße Wanne“; Optimierung der Bauzeit durch hohen Vorfertigungsgrad.

Auftraggeber


Freistaat Sachsen, vertreten durch den Staatsbetrieb SIB, NL Dresden

Architekt


Architektengemeinschaft aTU; Klein & Sänger, Dömges + Partner München