Erweiterung der Zentralkläranlage

Objektinformationen


Baubeginn:   1994
Bauende:   1996
Gesamtbaukosten:   123 Mio. €

Erbrachte Leistungen


Tragwerksplanung

Projektbeschreibung


Gestiegener Abwasseranfall sowie erhöhte Anforderungen an die Klärleistung erforderten eine Erweiterung der Zentralkläranlage Darmstadt. Diese Erweiterung wurde kombiniert mit dem Umbau der Altanlage in Regenrückhalte- und -behandlungssysteme.

Im Zuge dieser Baumaßnahme wurden durch unser Büro sowohl verschiedene Bauwerke zur Wasser-/Schlammbehandlung (Faulturm, Belebungsbecken, biologische Phosphatelimination) als auch Erschließungs-/Versorgungsbauwerke (Hochkanal, Brücke über Darmbach) als Neubau geplant. Sämtliche Behälter (Becken, Faulturm) – als größte unter ihnen die drei Belebungsbecken 125 x 32 x 7,5 m – wurden fugenlos ausgeführt unter Beachtung der Zwangsbeanspruchung und Rißbreitenbegrenzung bei der Planung. Die bestehenden Becken wurden zu Regenrückhaltebecken umgebaut und mit umfangreichen Rohr- und Gerinnesystemen verbunden.

Auftraggeber


Südhessische Gas und Wasser AG, Darmstadt