Neubau Wissenschafts- und Kongreßzentrum

Objektinformationen


Hauptnutzfläche:   15.000 m²
Bruttogrundrißfläche:   7.500 m²
Bruttorauminhalt:   170.00 m³
Gesamtbaukosten:   55,0 Mio. €

Erbrachte Leistungen


Tragwerksplanung
Thermische Bauphysik
Schallschutz und Raumakustik
Schallimmissionsschutz

Projektbeschreibung


Zur Förderung des Standorts errichten die Wissenschaftsstadt Darmstadt und die Technische Universität ein multifunktionales Kongreß- und Ausstellungsgebäude im Innenstadtbereich.

Das Gebäude umfaßt einen unterteilbaren Saal mit Bühne für ca. 1.200 Personen wahlweise mit ebener oder gestaff elter Bestuhlung, ca. 2.000 m² Ausstellungsräume sowie ca. 1.200 m² flexibel unterteil bare Sitzungs- und Seminarräume und Gastronomiebereiche. Die Räumlichkeiten werden über ein großzügiges, Glas überdachtes Foyer erschlossen.

Bei der Umsetzung des aus einem internationalen Wettbewerb hervorgegangenen Entwurfs von Chalabi Architects wird das Gebäude mit einer vorbildlichen ressourcen effizienten Technik ausgestattet, um Energie- und Wasserverbrauch zu minimieren. Unterhalb des Gebäudes sind Tief garagen in zwei Ebenen angeordnet.

Baukonstruktion


Das Wissenschafts- und Kongreßzentrum wird in einem Baufeld errichtet, das von der Rheintalgraben-Randverwerfung durchquert wird und hinsichtlich des Bodenaufbaus zweigeteilt ist (s. Bild 1).

Hieraus resultieren für den in das Grundwasser einbindenden Baukörper zum einen erhebliche Bettungsunterschiede, zum anderen ist eine zeitabhängige Senkung des Rheingrabens von ca. 25 mm in 50 Jahren zu berücksichtigen.

Aufgrund dieser Rahmenbedingungen wird die Tiefgarage als ein fugenloser steifer Kellerkasten ausgebildet. Die Gründung erfolgt im Felsbereich als Flachgründung und im Rheingraben als kombinierte Pfahl-Plattengründung (KPP).

Auftraggeber


Wissenschafts- und Kongreßzentrum Darmstadt GmbH & Co. KG, Darmstadt

Architekt


Chalabi Architects, Wien