Otto-Berndt-Halle Mensa 1, Stadtmitte

Objektinformationen


Baubeginn:   1998
Fertigstellung:   2000
Hauptnutzfläche:   2.015 m²
Bruttogrundrißfläche:   551 m²
Bruttorauminhalt:   25.000 m³
Gesamtbaukosten:   8,6 Mio €

Erbrachte Leistungen


Tragwerksplanung
Thermische Bauphysik
Brandschutz

Projektbeschreibung


Die Otto-Berndt-Halle als Kernstück der Baumaßnahme Mensa I – Stadtmitte ist ein Stück Darmstädter Geschichte. Ihre Vergangenheit reicht bis in das 18. Jahrhunder zurück.

Von Anfang an prägte sie als „Gudd Stubb“ das Stadtleben und wurde im Laufe der Jahre als Küche, Exerzierstube, Turn- und Festhalle genutzt. Mitte der 80er Jahre wurde die Halle aus brandschutztechnischen Gründen für öffentliche Veranstaltungen geschlossen.

Die Sanierung der denkmalgeschützten Otto-Berndt-Halle (Bild links) und die Konstruktion der seitlichen Erweiterungsbauten (Bild rechts) sowie die Gründung auf setzungsempfindlichem Baugrund stellten besondere Anforderungen an Tragwerksplanung und Brandschutz.

Baukonstruktion


Das Tragwerk der historischen Halle besteht aus Stahlbeton und Mauerwerk. Die Stahlbetonkonstruktion wurde für die neue Belastung und zur Herstellung der Feuerbeständigkeit ertüchtigt.

Weiterhin wurde ein neuer Anbau aus teilweise vorgefertigten Elementen errichtet. Wegen der geringenTragfähigkeit des Baugrunds wurde eine Gründung mit Kleinbohrpfählen ausgeführt.

Auftraggeber


Land Hessen, Staatsbauamt Darmstadt

Achitekten


Professor. E Voigt, voigt + herzig architekten und ingenieure, Darmstadt