Die neue MDR-Zentrale

Objektinformationen


Hauptnutzfläche:   82.500 m²
Bruttogrundrißfläche:   56.700 m²
Bruttorauminhalt:   330.800 m³

Erbrachte Leistungen


Tragwerksplanung
Thermische Bauphysik
Schallschutz und Raumakustik
Schallimmissionsschutz
Brandschutz

Projektbeschreibung


Die neue Fernseh- und Rundfunkanstalt sowie das Verwaltungszentrum des Mitteldeutschen Rundfunks im Süden von Leipzig wurde auf dem Gelände des ehemaligen Schlachthofes an der Kantstraße errichtet und im Jahre 2000 fertiggestellt.

Rund 1200 Mitarbeiter der Dreiländeranstalt finden hier ihren neuen Arbeitsplatz. Die Baumaßnahme umfaßt sowohl den Neubau Hochhaus der Verwaltung als auch Umbau/Sanierung vorhandener denkmalgeschützter
Bauten.

Baukonstruktion


In den aufgehenden Geschossen ist das Gebäude durch Fugen in drei Abschnitte geteilt: das Hochhaus mit Eingangshalle, Empfang, Bistro und Studios; die TV/Radio-Produktion mit TV-Studios, Senderäumen; der Verwaltungstrakt.

Das gesamte Gebäude steht auf einem gemeinsamen fugenlosen Tiefgeschoß. Das Untergeschoß wurde in WU-Bauweise mit einer 1,0 – 2,5 m starken Bodenplatte errichtet. Während des Rohbaus wurde das Hochhaus durch Fugen auch im Tiefgeschoß von den übrigen Gebäuden getrennt, so daß ein Teil der Setzungen unter dem Hochhaus vorweggenommen werden konnte. Die Fugen wurden gegen Ende des Rohbaus verschlossen.

Die Studios wurden zur Schallentkopplung als Haus-in-Haus-Konstruktion ausgeführt. Die Stahlkonstruktion für die Antennen wurde so versteift, daß die hohen Anforderungen an die Gesamtverformung von Gebäude und Antennentragwerk zur Wahrung der Richtungsgenauigkeit der Parabolantennen erzielt wurden.

Auftraggeber


Mitteldeutscher Rundfunk, Leipzig

Architektengemeinschaft


Gondesen-Piachnow-Staack/Struhk + Partner, Braunschweig